Unternehmen

Registrierung Unternehmen und Betriebe für Gastrojobs und Hoteljobs Anzeigen schalten:   Top aktuell zum 17 jährigen Jubiläum gibt es unser Winterabo für 300.00 CHF mit Laufzeit bis 01.01.2021 ! Jahresabo ab 600.00 ...

Bewerber

Kostenlose Registrierung für Bewerber. Auf Jobs und Stellenangebote direkt bewerben, ein Stellengesuch in der Schweizer Hotellerie und Gastronomie aufgeben und sich mit Jobs per Email aktuelle Stellen zusenden lassen.

Loginbereich     (Passwort vergessen ?)
  Permanent eingeloggt bleiben

Aktuelle News Hoteljob-Schweiz

Personalplanung / HR Management in Hotels

29.05.2018

Personalplanung für kleine Hotels - worauf ist zu achten?

 

Eine große Hotelkette hat ihre Vorteile. Da wird die Personalplanung nicht selten in einer Zentrale vorausgeplant und jede Niederlassung erhält Anweisungen, wie viele Mitarbeiter wann und wo beschäftigt werden sollen. Auch größere oder zumindest eingespielte Hotels besitzen Vorplanungen und ausreichend Erfahrung, um die Lage richtig einzuschätzen. Komplizierter wird es bei kleinen Hotels und Pensionen, gerade dann, wenn sie erst geöffnet wurden. Freilich geht kein Hotelier hin und schüttelt die Personalplanung zwischen Morgenkaffee und Butterbrot aus dem Ärmel, doch wie ist das? Auf dem Papier sieht alles anders aus als in der Realität? Dieser Artikel befasst sich mit den Vorgängen hinter den Türen und überlegt, welches Personal gebraucht wird und wie sich das planen lässt.

Abbildung 1: Ein Hotel mit Restaurant bedarf entsprechenden Personals.

 

Die Arten des Personals

 

In einem Hotel wird Personal in mehr als einer Sparte benötigt. Es genügt nicht, Zimmermädchen einzustellen und davon auszugehen, dass sie das ganze Tagesgeschäft bewältigen. Nein, es müssen mehrere Bereiche abgegolten werden:

-       Rezeption - es empfiehlt sich, hier wirklich zumindest eine gelernte Kraft zu beschäftigen. Je nach Größe des Hotels müssen natürlich mehrere Personen an der Rezeption eingeplant werden. Sie sind für das Ein- und Ausschecken der Gäste zuständig, aber auch für einen Teil der Koordination. An der Rezeption laufen Gästefragen, Beschwerden, Wünsche und weitere Serviceleistungen zusammen.

-       Zimmerpersonal - in der Regel ist ein Mitarbeiter für eine bestimmte Anzahl an Zimmern verantwortlich. Das Personal stellt sicher, dass die Zimmer nach einer Abreise wieder gesäubert werden, sie kümmern sich aber auch während des Gästeaufenthalts um die Pflege der Zimmer. Je nach Hotel ist das Personal ausschließlich für die Reinigung zuständig, manchmal übernimmt es auch den Zimmerservice.

-       Zimmerservice - er ist, unter anderem, für die Wünsche der Gäste zuständig. Zumeist übernimmt das Personal noch andere Bereiche. So kann es im Restaurant aushelfen.

-       Küche - neben einem oder mehreren Köchen benötigt ein Hotel noch Küchenpersonal. Dieses unterstützt den Koch, kümmert sich aber auch um die Reinigung.

-       Gastronomie - unabhängig davon, ob das Hotel ein Restaurant oder einen Speisesaal hat, benötigt es natürlich Personal in diesen Bereichen.

-       Leitung - während jeder Schicht muss ein leitender Angestellter anwesend sein, der die oberste Koordination aller Bereiche übernimmt.

Freilich gibt es noch weitere Bereiche, die abgedeckt werden können. Die meisten Hotels und Pensionen arbeiten heute mit Wäschereien zusammen, sodass zumindest die Wäsche im eigenen Haus nicht mehr anfällt. Wie viel Personal je Schicht notwendig ist, hängt von der Hotelgröße und natürlich der Belegung ab. Gerade an Tagen, an denen viele Bettenwechsel stattfinden, ist der Aufwand höher.

 

Die Zeit- und Finanzplanung

 

Jedes Hotel ist ein 24-Stundengeschäft. Während der Nachtstunden kann zwar auf weniger Personal zurückgegriffen werden, weil hier in der Regel keine Eincheckvorgänge stattfinden, dennoch muss ständig jemand greifbar sein. Mit einem sehr knapp bemessenen Personal kann zudem auch nicht geplant werden. Zum einen schreibt das Arbeitsschutzgesetz die Höchstarbeitszeiten vor, zum anderen müssen Hotelbesitzer immer mit Krankheiten oder anderen Problemen rechnen. Aber wie lässt sich das Ganze planen und dann finanziell stemmen?

 

Ein Überblick:

 

-       Schichten - drei Schichten sind gängig. Während der Nachtschicht kann der Personalbedarf heruntergestockt werden. Dabei müssen die Schichten zeitlich so geplant werden, dass sie nicht mit einzelnen Hotelbereichen in Konflikt kommen. Es bringt beispielsweise nichts, die Servicekräfte und die Küche ab 7 Uhr zu planen, wenn ab 7 Uhr schon Frühstück bereitsteht.

-       Stammpersonal und Aushilfen - ein guter Anteil des Personals sollte fest angestellt und in Vollzeit beschäftigt werden. Diese Mitarbeiter sind die Stützpfeiler, die dann von den Aushilfen unterstützt werden.

-       Vorausplanung - wird das Hotel gerade erst geöffnet, ist es schwer, die Belegung korrekt einzuschätzen. In diesen Situationen heißt die Devise, aus Fehlern zu lernen. Besteht der Betrieb aber schon länger, lässt sich die Belegung relativ gut abschätzen und somit auch voraussagen, wie viel Personal ständig benötigt wird und wann Aushilfen zum Tragen kommen.

-       Finanzen - wer gerade erst sein Hotel eröffnet, der sollte sich beraten lassen. Oftmals sind auch andere Hotelbesitzer zur Auskunft bereit und verraten, wie sie es mit der Personalplanung halten.

 

Buchhaltung und Löhne

 

Läuft das Hotel schon einige Monate, können Hoteliers anhand ihrer Zahlen ablesen, wo Verbesserungspotenzial besteht und wo es bereits ganz gut läuft. Das gilt aber nur, wenn auch die Buchhaltung vernünftig in die Hand genommen wurde und aussagekräftiges Material vorhanden ist. Und wie geht das?

 

Ein Überblick:

 

-       Buchhaltungssoftware - heute läuft ohnehin alles elektronisch und auch die Buchhaltung ist für Hoteliers und Gastronome auf diesem Weg gedacht. Die Softwares bieten aber neben einer leichteren Übersicht, vielen Scanfunktionen und der Möglichkeit, direkt zu buchen oder Daten zu übertragen, auch Auswertungsoptionen.

-       Managementprogramme - viele Managementprogramme, die eigens für das Hotelgeschäft entwickelt wurden, unterstützen ebenfalls bei der Kosten- und Liquiditätsplanung des Hotels und der Kalkulation von Mitarbeitern. Die Programme besitzen oft Schnittstellen, sodass das CMS und Buchhaltungsprogramm inkludiert werden kann. Mittels den Softwarelösungen lassen sich diverse Analysevorgänge starten, um Schwachstellen zu erkennen.

-       Löhne - die Gehälter werden freilich auch in der Buchhaltung abgewickelt. Hier müssen Hotelbesitzer auf etliche Anforderungen achten, denn nicht jeder Angestellte hat eine Festanstellung, während der Wochenend- und Nachtzeiten fallen Zuschläge an und alle Mitarbeiter müssen korrekt gemeldet werden.

 

Die Buchhaltungsprogramme unterstützen Hoteliers schon in vielen Bereichen und können auch bei der Lohnbuchhaltung genutzt werden. Wer sich auf diesem Gebiet jedoch nicht auskennt, der sollte zumindest anfangs einen Steuerberater oder Lohnbuchhalter beschäftigen. Das Risiko, Löhne und Abgaben falsch zu berechnen, ist sonst einfach zu hoch.

Abbildung 2: Wer gut plant, kann am Ende tolle Hotelzimmer vorweisen.

 

Fazit - die Arbeit findet im Hintergrund statt

 

Während Gäste meist davon ausgehen, dass ein Großteil der Arbeit in einem Hotel für alle sichtbar abläuft, wissen Hotelbesitzer vom Gegenteil. Denn viel Anstrengung entfällt tatsächlich auf die Planung und die Koordination der Mitarbeiter und Arbeitsbereiche. Ein Hotel kann noch so attraktiv sein, wenn die Personalplanung überhaupt nicht stimmt, leiden die Gäste und damit die Folgebuchungen.

 

Bildquellen:

Abbildung 1: @ mosiunterwegs (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Abbildung 2: @ bottlein (CC0-Lizenz) / pixabay.com

 



Zurück

Top Schweizer Unternehmen

Hotel Conrad *** Engadin ... 3* 

St. Moritz / Unterengadin / Scuol
 

Hotel Eggishorn *** ... Berg. 

Aletsch / Fiesch-Fiescheralp
 

Bellavista Services AG ... Verw. 

Lenzerheide / Valbella
 

Hotel Sternen *** Nesslau ... 3* 

Toggenburg / Nesslau
 

Hotel Bodmi ***S ... 3*S 

Grindelwald / Haslital / Grindelwald
 

Hotel Edelweiss *** (Nähe / ... 3* 

Savognin / Bergün / Sur
 

Hotel Restaurant ... Rest. 

Interlaken / Unterseen
 

Hotel Restaurant Guidon (Zw ... Rest. 

Savognin / Bergün / Bivio
 
Regionen Unternehmen Ketten PersonaldienstleisterJobs Region Wengen / MürrenJobs Region St. Moritz / OberengadinJobs Region HeidilandJobs Region InterlakenJobs Region Lenk / SimmentalJobs Region ToggenburgJobs Kette Swiss Historic HotelsJobs Kette Kongress DavosJobs Kette Urban Food ConceptsJobs Kette Best Western SchweizJobs Kette Balance FamilyJobs Kette Arenas ResortsJobs Personalagentur Incontro AGJobs Personalagentur Domino Gastro AG  (ganze Schweiz)Jobs Personalagentur GP-Stellenvermittlung Amstutz MarianneJobs Personalagentur Active Gastro Eng GmbHJobs Personalagentur ClickjobJobs Personalagentur Gastro Job BoxJobs Unternehmen Schweizerhof Lenzerheide ****SJobs Unternehmen AlpinTrend Hotel & GastroJobs Unternehmen VIKING RIVER CRUISES AGJobs Unternehmen Waldhotel Arosa ****Jobs Unternehmen Hüttenzauber (Lenk, Berner Oberland)Jobs Unternehmen Kulm Hotel St. Moritz *****S

Stellenmarkt Newsletter

Wöchentliche Email-Info über die neusten Betriebe / Unternehmen (Neuvorstellungen bei Hoteljob-Schweiz) und top aktuelle Stellenangebote.

 Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info @ jobs-gastro.ch widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 AGB gelesen und akzeptiert.
  

Gastroanzeiger



Neuste Ausgabe: September 2020

In Kooperation mit unserem Printmedienpartner Gastro-Anzeiger.ch (Auflage 20.800)

 

Hotel / Gastro Jobs + Immobilien, Kleinanzeigen, sowie 50 Jobanzeigen von jobs-gastro.ch und Stellenangebote Gastro Anzeiger


Unsere regionalen Seiten - kommen Sie schneller zum Ziel !

*Fürstentum Liechtenstein  •  *Italien / Südtirol  •  Samnaun  •  Graubünden  •  Bern  •  Wallis  •  Zürich  •  Luzern  •  Basel  •  St.Gallen  •  Uri  •  Appenzell  •  Glarnerland  •  Zug  •  Schwyz  •  Solothurn  •  Aargau  •  Thurgau  •  Schaffhausen  •  Obwalden  •  Nidwalden  •  Tessin  •  Fribourg  •  Neuenburg  •  Genf